Zwischen Bauernhofidylle und Massentierhaltung – kommunizieren wir richtig?

Am 09. Dezember 2015 wurde im Schützenhaus in Stadtroda über das Thema „Öffentlichkeitsarbeit in der Landwirtschaft“ debattiert. Vor allem glaubwürdig und sachkundig muss diese sein, da sind sich Evelyn Zschächner und Jürgen Paffen von der Heimischen Landwirtschaft einig. Auch das Thema soziale Medien kam zur Sprache. Miriam Gitter, Lehrerin an der Fachschule für Landwirtschaft Stadtroda, wies die Landwirte in die Geheimnisse der digitalen Medien ein. Herr Volkhard Paczulla, Journalist und Redakteur der OTZ Erfurt versuchte die Landwirtschaft aus Sicht des Verbrauchers darzustellen und meint, dass ein Imagewechsel dringend nötig ist. Herr Dr. Jörg Bauer aus Fritzlar kommunizierte sehr klar und deutlich über die  Öffentlichkeitsarbeit in der Landwirtschaft, ob diese immer noch als Stiefkind zählt. Klare Worte! fand Bauer Willi aus Nordrhein-Westfalen, der seine Öffentlichkeitsarbeit als konventioneller Landwirt allen Zuhörern veranschaulichte. Über 115 Teilnehmer wurden zur Veranstaltung gezählt. Nähere Informationen zu den Vorträgen werden im nächsten TBV-Journal veröffentlicht.